Ein BBQ-Profi, ein Grill, ein Feuerlöscher

Zum Profi-Werkzeug eines jeden BBQ-Liebhabers gehört auch der richtige Feuerlöscher

Die ersten Gedanken, wenn die Temperaturen im Jahr wieder ansteigen: Endlich wieder T-Shirts tragen, oh yes – mach das Dach auf – wir fahren Cabrio, lange Sommer-Abende auf der Terrasse verbringen und was darf dabei auf keinen Fall fehlen? Der Grill-Abend mit Freunden und Familie.

Was gibt es schöneres und auch leckeres, als sein Fleisch, Fisch oder Gemüse auf dem Grill zuzubereiten. Mittlerweile sind hier auch keine Grenzen mehr gesetzt – sogar Pancakes finden ihren Platz auf dem Grill. Es schmeckt aber auch so gut. Ein paar Salate noch dazu, Baguette darf nicht fehlen und würzige Grillsaucen – und fertig ist das leckere Sommer-Dinner.

Allein der Geruch von frisch Gegrilltem ist einfach der Wahnsinn und übertrifft einfach alles. Es ist für Jedermann/-frau etwas dabei und auch die Kinder sind mit ein paar Bratwürstchen glücklich. Und nach dem Grillen wird der Abend noch mit einem ewig langem Beisammen sitzen perfekt.

Die Möglichkeiten heutzutage zu Grillen sind vielfältig. Es geht schon beim Grill selbst los – vom Gasgrill über den Elektrogrill bis hin zum klassischen Holzkohle-Grill gibt es verschiedenste Ausführungen von unserem heißen Freund. Die Grill-Profis unter sich haben hier natürlich ihre Präferenzen, welche Grill-Marke und Art von Grill man für das perfekte Steak wählen sollte. Da spielen auch Faktoren wie die richtige Temperatur oder Art des Grillens eine Rolle. Am Ende schmeckt man aber auch den Unterschied, wenn da ein BBQ-Profi am Werk war. Da gehen die Geschmacksknospen durch die Decke.

Neben all diesen positiven Eigenschaften beim Grillen möchten wir aber auch auf die nicht zu unterschätzenden Brandgefährdungen beim Grillen aufmerksam machen. Denn oftmals ist es wie bei vielen Dingen im Leben und der Spruch „Ach quatsch, da passiert doch nichts. Ich grille schon mein Leben lang.“ wird ausgepackt. Wir freuen uns natürlich, wenn die Brandunfälle so gering wie möglich sind und auch die teuren Grills verschont bleiben. Dennoch ist besonders beim Grillen, egal ob Holzkohle- oder Gasgrill die Brandgefahr besonders hoch.

Welche Gefahren lauern denn so beim Grillen?

Das gefährlichste beim Grillen ist der sogenannte Fettbrand, der nur bei einer minimalen Berührung mit Wasser zu einer explosionsartigen Flamme entfachen kann. Falls ihr euch das nicht ganz so gut vorstellen könnt, sollte ihr euch das folgende Video hierzu ansehen:

In diesem Experiment seht ihr einen durch Fett entstandenen Brand, der nur mit einer sehr geringen Menge Wasser übergossen wurde. Die Stichflamme, die hierbei entsteht, ist nicht gerade klein und auch nicht ungefährlich. Stellt euch dies nun in eurem Garten oder auf der Terrasse vor, wo ihr euren Grill platziert habt. Neben dem Grill ist euer Garten vielleicht auch noch mit ein paar Hecken bepflanzt und hier entsteht nun durch den Grill eine solche Stichflamme. Naja den Rest der erfundenen Geschichte ersparen wir euch jetzt, aber jeder kann sich sicherlich ausmalen, was hier passieren würde.

Also Punkt 1: Niemals einen Fettbrand mit Wasser löschen. Das bewirkt genau das Gegenteil. Aber mit was sollte man dann den Brand löschen, wenn nicht mit Wasser?

Der richtige Feuerlöscher für Grill-Profis

Speziell für diese Art der Brände gibt es Fettbrand-Feuerlöscher, die mit der speziellen Art des Löschmittels im Gegensatz zu Wasser den Brand löschen können. So kann keine Fettexplosion entstehen, wie das obere Video gezeigt hat.

Relativ kleine Entstehungs-Brände lassen sich auch gut mit einer Löschdecke im Zaum halten. So kann man den vermeintlich entstehenden Schmutz des Feuerlöschers vermeiden.

Feuerlöscher und Löschdecke sollten neben jedem Grill ihren Platz finden oder im Gartenhäußchen verstaut werden. Jedoch auch nicht zu weit vom Grill entfernt. Denn lässt man sich zu viel Zeit beim Löschen eines Brandes, kann die Flamme innerhalb nur weniger Sekunden auf die dreifache Größe angestiegen sein. Neben der Vorsorge, beim Grillen einen Feuerlöscher griffbereit zu haben, können auch ein paar einfache Dinge zur Vorbeugung beitragen:

  • Halte deinen Grill, wenn möglich immer sauber. Speziell beim Gasgrill sollte die Fettauffangschale vor jedem Grill-Abend überprüft werden und Fettreste entfernt bzw. gereinigt werden.
  • Neben der Gefahrenquelle eines Fettbrandes lauert bei einem Gasgrill, wie der Name es schon sagt, auch die Gasflasche als potenzielle Brandgefahr. Daher unser Tipp. Wenn der Gasgrill beim Ausströmen des Gases nicht innerhalb von 10 Sekunden zündet, lieber den Vorgang abbrechen und bis zum nächsten Versuch 5 Minuten warten. Das ausgetretene Gas verflüchtigt sich nämlich genau in dieser Zeit und es kann nicht zu einer Gas-Explosion kommen. Denn euer Grill-Abend soll ja nicht in einem schlechten Action-Film enden.
  • Wie oben schon erwähnt, sollte unmittelbar um den Grill herum keine brennbaren Materialien platziert werden. Hierzu zählen auch schön anzusehende Pflanzen oder hängende Deko. Wählt also einen geeigneten Stellplatz für euren Grill.
  • Besonders bei einem Holzkohle-Grill empfehlen wir beim Anzünden auf flüssige Brandbeschleuniger wie u.a. Spiritus zu verzichten. Alternativ eignen sich hier feste oder elektrische Grillanzünder (wenn Strom vorhanden). Für einen Holzkohle-Grill sollte eine windgeschützte Ecke genutzt werden.

Da fehlt doch noch was!?

Ganz genau. Denn der Feuerlöscher allein hilft leider auch nicht, wenn der Grill mal nicht so will und das leckere Steak durch eine heiße Flamme nicht mehr zu sehen ist. Zum Besitz eines Feuerlöschers gehört auch die regelmäßige Wartung. Auch wenn die Feuerlöscher-Wartung im privaten Gebrauch nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, empfehlen wir Feuerlöscher unbedingt alle zwei Jahre warten zu lassen. Bei einer Wartung wird neben dem Löschmittel, auch die Einsatzbereitschaft des Feuerlöschers geprüft. Denn es bringt dir nichts, wenn du einen Feuerlöscher neben dem Grill stehen hast, jedoch der Hebel zum Auslösen des Löschers nicht gedrückt werden kann, weil der Feuerlöscher schon jahrelang nicht mehr gewartet wurde. Genau auf diese Details wird bei der Feuerlöscher-Wartung geachtet.

Und nun denkst du dir? Wow, jetzt wird’s kompliziert! Nein, ganz und gar nicht. Denn die Firefly Crew ist genau dafür da, um das Thema Brandschutz zu vereinfachen. Innerhalb des Mietmodells erhältst du regelmäßig alle zwei Jahre einen gewarteten Feuerlöscher per Versanddienstleister zugesendet und das Altgerät wird bequem per Retourenlabel zurückgesendet. Fertig! Kein Wartungstermin notwendig, du musst selbst nicht an die Wartung denken und kannst sie somit auch nicht vergessen und das beste daran: Du zahlst einen überschaubaren Miet-Preis pro Jahr.

Mehr zur Feuerlöscher-Miete findest du hier:

Weitere Beiträge

Ich packe meinen Camping-Koffer und nehme mit…

… einen Feuerlöscher! Eine Prise frische Luft, die Ruhe der Natur und ein Stück Freiheit: Das beschreibt einen Camping-Urlaub ganz gut. Egal ob mit dem Zelt, dem Wohnmobil, dem Wohnwagen oder dem selbst ausgebauten Camper Van – du bist dein eigener Reiseführer, du...

Camping mit Feuerlöscher

Brandschutz in der Spedition

Müssen Berufskraftfahrer Feuerlöscher mit sich führen? Tag für Tag, egal ob früh, spät oder mitten in der Nacht fahren die Berufskraftfahrer der Transportunternehmen und Speditionen unsere Lieferungen aus. Von Lebensmitteln, über Sperrgut bis hin zu Gefahrgut wird...

Brandschutz in der Spedition

Feuerlöscher mieten oder kaufen?

Die Qual der Wahl: Mieten oder Kaufen? Hier kommt der Vergleich Sie stellen sich bestimmt immer öfter die Frage, ob man Verbrauchsgegenstände mieten oder kaufen sollte: Kaufe ich mir ein neues Auto oder möchte ich es leasen? Kaufe ich mir ein Haus oder miete ich...

Feuerlöscher mieten